top of page

Noch immer unfassbar! Hallenbrand sorgt für große Herausforderungen und große Solidaritätswelle!

Nach der gestrigen Schockstarre, mit für uns unfassbaren Bildern einer brennenden Cunewalder Sporthalle, hat unser Vorstand bereits gestern erste Maßnahmen eingeleitet und heute in einer zweistündigen digitalen Vorstandssitzung weitere Themen besprochen. Bereits über Nacht – nach Veröffentlichung über soziale Medien – hat unser Verein eine Welle der Solidarität erfahren, die bei allen Beteiligten Gänsehaut erzeugte. Neben Hilfsbekundungen wurden teilweise schon konkrete Vorschläge auch für Heimspiele etc. mitgeteilt. Diese Tatsachen haben uns mit Stolz erfüllt und dabei bekräftigt jetzt erst recht Vollgas zu geben. Nach ersten Interviews bei Lausitz News unseres stellv. Vorsitzenden Sieber startete unsere heutige Sitzung 09.30 Uhr mit der Zuschaltung unseres Bürgermeisters, um ein aktuelles Lagebild zu erhalten. Nach derzeitigen Stand ist eine Brandstiftung ausgeschlossen und die Ursache technischer Natur. Der Bürgermeister sicherte den Vereinen im Ort sowie dem Schulsport die Unterstützung zu und konnte konkret schon mehrere Kontakte anderer Kommunen inklusive Hilfsangebote versorgen. Weiterhin wurden mögliche Ausweichhallen und verschiedenste Aufgaben innerhalb des Vorstandes verteilt. „Heute haben wir uns als äußerst funktionierende Einheit gezeigt und können erste Ergebnisse vermelden. Zudem danken wir einen unserer Hauptsponsoren der Volksbank Dresden-Bautzen eG für die kurzfristige finanzielle Sofort-Hilfe, um neue Trainingsgeräte zu beschaffen.“ Zeigte sich Vereinspräsident David Horn sichtlich bewegt. Inwieweit der Schaden für den Verein entstanden sind, kann aktuell nicht abgeschätzt werden. „Der materielle Wert ist sicher irgendwie ersetzbar – aber der ideelle Wert kann nicht beziffert werden.“ führt Horn fort. Vereins-Vize Sieber zeigte sich ebenfalls sichtlich gerührt von allen Bekundungen von Vereinen, Kommunen, Privatpersonen etc. und zeigte sich kämpferisch. „Jetzt erst recht – Wir müssen als Verein und Mitglieder zusammenhalten und anpacken.“ So sei Sieber bereits gemeinsam mit Vorstandsmitglied Hensel in Wilthen gewesen, um sich für den Kindersport nach Alternativen umzuschauen. „Der Kindersport liegt uns am Herzen und ist die Zukunft eines Vereins. Deswegen müssen Lösungen gefunden werden – und die werden wir auch finden. Auch für die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule hoffen wir auf eine Lösung. Nach Corona eine weitere Zwangspause zu haben wäre sicherlich nicht förderlich für alle Vereine der Region.“ Ähnlich wie viele andere Kommunen sei die Stadt Wilthen sofort hilfsbereit gewesen und ermöglichte noch keine 24 Stunden nach der Katastrophe eine Hallenbesichtigung. „Der Handballverband und weitere Gremien wurden ebenfalls informiert, dass natürlich Veränderungen von Spielzeiten aufgrund Hallenkapazitäten nicht ausbleiben werden. Wir sind bemüht für so wenig wie möglich Verschiebungen zu sorgen, bitten allerdings um Verständnis.“

Erste Ergebnisse des heutigen Tages können daher bereits verkündet werden:


- Der Kindersport am 25.Februar fällt aus, wird ab Samstagden 04.März zu den bekannten Terminen in Wilthen stattfinden.


- Der Trainingsbetrieb unserer Jugendmannschaften mit der SG Sohland wird voraussichtlich ebenfalls in Wilthen stattfinden (dies betrifft nur die Trainingseinheiten die ursprünglich in Cunewalde waren). Die bestehenden Trainingseinheiten in Sohland finden ohnehin statt. Die Trainingszeiten können sich ggf. ändern. Eine zusätzliche Anfrage steht auch in Bautzen noch aus. Zudem wird morgen noch eine Alternative in Löbau geprüft.


- Die Pokalspiele der Männer finden in der Schützenplatzhalle Bautzen statt (zahlreiche Zuschauer wären wünschenswert).


- Nach einer Lösung für die Frauen wird noch gesucht, diese wird aber zeitnah bekanntgegeben.


- Weitere Heimspiele werden zum Teil in der Schützenplatzhalle stattfinden. Alternativen werden geprüft oder sind sogar angeboten worden.


- Der Verein versucht schnellstmöglich Zugang zur Halle zu erhalten, um ein Schadensbild zu bekommen.


- Am Montag findet ein Gespräch mit dem Bürgermeister und der SG Motor Cunewalde als betroffene Vereine statt, um eventuelle Synergien bei der Wiederbeschaffung von Trainingsmaterialien zu finden.


- Aufgrund des drohenden längerfristigen Ausfalls der Heimspielstätte streben wir einen Vereinsbus für die logistischen Herausforderungen an, hier sind wir über sachdienliche Hinweise dankbar.


Wir sagen nochmals DANKE für die zahlreichen Unterstützungsangebote. „Oftmals wurden wir gefragt, wie man uns helfen kann. Eine erste einfache Möglichkeit wäre der Besuch am kommenden Samstag zu unserem Pokalspiel gegen Zwenkau und der Zweiten Mannschaft gegen Görlitz,um die deutlich höheren Hallenkosten abzudecken.“ Ansonsten freut sich der Verein über jede Zuwendung, ob finanziell oder einfach durch „Man-Power“ als Unterstützung bei Heimspielen in der Organisation. Ein Dankeschön gilt auch den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr. Sieber: "Die Feuerwehr wird oftmals als selbstverständlich angesehen - dabei ist dies wie im Vereinsleben Ehrenamt. Wir können froh sein, funktionierende Ortswehren zu haben - die sehr schnell im Einsatz sind!"




1.871 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page