top of page

Erste „Heimspiele“ nach Hallenbrand

Cunewalder Handballer starten nach Hallenbrand in erste "Heimspiele"!


Männer hoffen auf Pokalüberraschung.

Nach dem Hallenbrand waren es stressige und intensive Tage für die Cunewalder Verantwortlichen. Für die Pokalspiele konnten am Wochenende Lösungen gefunden werden. Während die Männer am Samstag ihre Partien in der Schützenplatzhalle in Bautzen austragen, spielen die Frauen am Sonntag (12:00 Uhr) in Wilthen um den Einzug in die nächste Runde im Ostsachsenpokal.

Während die Spiele zu großen Teilen geklärt werden konnten, ist der Trainingsbetrieb in dieser Woche noch eingeschränkt gewesen. Einzig die Männerteams hatten die Möglichkeit sich in Pirna und Kamenz (mit VfB-Bischofswerda-Damen) fit zu halten und auf die Pokalspiele einzustimmen. Die Jugend hatte mit einem Feriencamp (gemeinsam mit unserem Jugendpartner Schwarz-Weiß-Sohland) in Sohland sportliche Auslastung.

Die Marschroute der Verbandsligaherren am Samstag ist derweil klar - dem Sachsenligist aus Zwenkau soll Paroli geboten werden. "Wir haben die Möglichkeit uns gegen ein höherklassiges Team zu beweisen und zu sehen, wo wir auch in Hinblick auf kommende Saison stehen." In der Vergangenheit hatte man mit den spielstarken Gästen stets seine Mühe und kann auf eine nahezu ausgeglichene Bilanz zurückblicken. Während Cunewalde weiterhin angeschlagen in die Begegnung geht, steht bei Zwenkau die Zusammensetzung des Kaders in den Sternen. Die Verantwortlichen aus Cunewalde hoffen zudem auf eine breite Unterstützung seitens des Publikums, um die Pokalüberraschung zu schaffen. "Unser Sponsor Gustini stellt uns für die Partie knapp 200 Pannetone (italienische Kuchen/Gebäck) zur Verfügung, welche die "schnellsten" Zuschauer mit zum Eintritt bekommen. Ein zusätzlicher Anreiz also, um in der Schützenplatzhalle in Bautzen zu erscheinen. Diese Aktion war ursprünglich zum Ende der Saison geplant und wird nun kurzfristig vorgezogen." Trainer Kästner stellt sich auf eine enge Partie ein und hofft auf eine guten Start: "Es wäre natürlich gut wenn uns ein starker Start gelingt und wir vor allem im Angriff frühzeitig zu unserem Spiel finden. Unsere Abwehr war zuletzt sattelfest und stellte das Prunkstück unseres Spiel dar - darauf müssen wir wieder vertrauen. Wir haben uns auf unterschiedliche Deckungssysteme einzustellen und erwarten eine Mannschaft, die mit viel Tempo agiert." Mit dem Sieg würde der erneute Einzug in das Pokal-Halbfinale mit erneuten Heimspiel winken. Co-Trainer Florian Sieber hat daher eine klare Erwartung an sein Team "Wir haben die Möglichkeit - vor hoffentlich großen Publikum - Werbung für den Handballsport zu machen und neue Fans zu gewinnen. Deswegen möchte ich eine leidenschaftliche Leistung der Cunewalder Jungs sehen." Die zweite Männermannschaft kann im Duell mit dem Juniorteam von Koweg Görlitz ebenfalls im kleineren Ostsachsenpokal in die Vorschlussrunde einziehen. Diese Partie ist direkt im Anschluss an das Sachsenpokalspiel.


449 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page