top of page

Cunewalde startet mit neuem Trainer in die Sachsenliga!

Der Handballverein HV Oberlausitz Cunewalde startet in die kommende Saison mit einer Veränderung auf der Trainerposition. Nachdem unser langjähriger Spieler und Trainer Daniel Kästner frühzeitig beschlossen hat, etwas kürzer zu treten, übernimmt der langjährige Co-Trainer Florian Sieber das Traineramt. Der Verein ist optimistisch mit Florian Sieber die gesteckten Ziele - Klassenerhalt - zu erreichen. Philipp Gildemeister wird dabei als Co-Trainer fungieren und seinen Erfahrungsschatz mit einbringen. Nach dem Auftakt mit einem Teamevent am 24.Juni befindet sich die Mannschaft aktuell im Teamtraining.


Interview-Fragen an den neuen Trainer:


Herzlichen Glückwunsch zur Beförderung zum Trainer des HV Oberlausitz Cunewalde! Wie fühlst du dich angesichts dieser neuen Herausforderung?


"Natürlich ist es eine spannende Aufgabe für seinen Heimatverein auf Sachsens höchster Spielklasse als Verantwortlicher an der Seitenlinie zu stehen. Dies ist eine große und wichtige Aufgabe. Daher bin ich froh, dass mich Philipp Gildemeister bei dieser verantwortungsvollen Aufgabe unterstützt.

Du warst bereits als Co-Trainer in Cunewalde tätig.


Wie hat sich die Rolle und Verantwortung nun als Haupttrainer verändert?


"Da ich seit knapp 8 Jahren in der Funktion als Co-Trainer dabei bin, hat man natürlich einen gewissen Erfahrungsschatz und vor allem den Vorteil unterschiedliche Trainer erlebt zu haben. Mit André Kindermann, Carsten John und Daniel Kästner konnte ich drei unterschiedliche Trainer erleben und mir vieles abschauen. Allerdings merkt man schon die gestiegene Verantwortung und die aufwendigere Trainingsvorbereitung- und Planung."


Was sind deine Hauptziele und Erwartungen für die kommende Saison mit dem HV Oberlausitz Cunewalde?


"Wir möchten attraktiven, schnellen und begeisternden Handball spielen. Durch den Hallenbrand werden wir gezwungen sein, nahezu alle Spiele (wenn die Halle verfügbar ist) in Bautzen zu spielen. Neben vielen Nachteilen kann dies auch eine Chance sein - ein breiteres Publikum anzusprechen und mit guten Spielen für den Handballsport zu werben. Über allen steht natürlich der Klassenerhalt - das Hauptziel des Vereins. Ich erwarte ansonsten eine schwere Saison mit 3-4 Top-Mannschaften und 8 Mannschaften die um die restlichen Positionen kämpfen werden. Mit Hoyerswerda, Weinböhla und dem Juniorteam vom EHV Aue gibt es für mich drei Favoriten auf den Staffelsieg. Absteiger Zwickau ist für mich noch eine Black-Box, da sie zahlreiche Abgänge verkraften müssen. Da bin ich gespannt was dort passiert. Letztlich schauen wir aber nur auf uns und wollen möglichst viele Punkte sammeln."


Wie planst Du, deine eigene Spielphilosophie und taktische Ausrichtung in das Team einzubringen?


"Wir werden nicht so viel an unserer taktischen Ausrichtung ändern - sondern vielmehr auf den vorhanden Lösungen aufbauen. Wir wollen etwas schneller und cleverer agieren und auch gewisse Kleingruppen-Themen forcieren. In der Deckung wollen wir in der Vorbereitung auch ein etwas offensiveres Deckungssystem trainieren - wobei die 6:0-Abwehr mein bevorzugtes System ist."


Wie sieht die Vorbereitungsplanung aus und wird es Neuzugänge geben?


"Anders als in den vergangenen Jahren wird es keine Einheiten im Stadion geben. Für die Grundlagenausdauer setze ich auf Eigenverantwortung, was bis dato ganz erfreulich klappt. Wir trainieren 2x pro Woche und die Zeiten möchte ich für spielerische Elemente in der Halle nutzen. Die Mannschaft hat sicherlich auch gemerkt, dass es auch in der Halle genug Möglichkeiten für Belastungen gibt. Aktuell plane ich mit 3 Neuzugängen, wobei sich darüber hinaus noch etwas ergeben könnte. Das ein oder andere Testspiel bzw. Turnier wurde ebenfalls vereinbart - aufgrund des Hallenbrandes allerdings allesamt auswärts. Die Turniere in Hoyerswerda am 19.August und in Rietschen am 26.August sind für uns die letzten Gradmesser. Zudem werden wir im August in Finsterwalde ein "Doppeltest" durchführen."


Wie siehst Du die aktuellen Stärken des Teams und welche Bereiche sehen Sie als Entwicklungspotenzial?


"Der Deckungsverbund im Zusammenspiel mit der Torhüterposition sehe ich als eine unserer größten Stärken. Im Angriff müssen wir noch cleverer und souveräner werden und dürfen uns nicht zu sehr von unseren Konzept abbringen lassen."


Gibt es Spielerinnen oder Spieler, auf die Sie besonders setzen und denen Sie eine wichtige Rolle in der kommenden Saison zuschreiben?


"Auch der Gefahr hin 5 Euro ins Phrasenschwein zahlen zu müssen - für mich ist jeder Spieler wichtig. Das fängt für mich bei unserer zweiten Mannschaft an und zieht sich bis in die erste Mannschaft. Kevin Mühlan als Kapitän ist für mich gemeinsam mit dem Mannschaftsrat ein wichtiger Ansprechpartner.


Welche Bedeutung misst Du der Zusammenarbeit zwischen Trainerstab, Spielern und der Vereinsführung bei, um langfristigen Erfolg zu gewährleisten?


"Das ist für mich ein ganz besonderer Baustein. Wenn externe Spieler zu uns kommen und sagen, dass wir "geil anders" sind, haben wir viel erreicht. Wir müssen das Gemeinschaftsgefühl weiter festigen und ausbauen."


Was möchtest du den Fans des HV Oberlausitz Cunewalde für die kommende Saison mit auf den Weg geben?


"Wir hoffen wie im Saisonendspurt auf Eure zahlreichen Unterstützung im ganzen Spieljahr. Lasst uns gemeinsam großes Erreichen und für eine stets gut gefüllte Halle in Bautzen sorgen.


Zu guter Letzt - Deine kurze Meinung zur U21-WM?


"Das war einfach unfassbar stark. Herausragende Mannschaftsleistung - gespickt mit individuell überragenden Spielern und eine sensationelle Stimmung. Die Leidenschaft der Jungs hat mich zudem begeistert. Bob Hanning sagte während der TV-Übertragung, dass dies der Lohn für die Hingabe der jungen Talente war, die sich jedes Trainingslager selbst finanzieren und auch erstmal Abitur oder Ausbildung für sich klären mussten. So sehr man sich mehr mediale Präsenz für den Handball wünscht, wünsche ich mir in erster Linie das Beibehalten dieser Bodenständigkeit, Jedenfalls war dies ein toller Auftakt in das Jahrzehnt des Handballs. Das nächste Highlight steht bereits im Januar 2024 auf dem Programm - wenn die A-Nationalmannschaft im eigenen Land um die Europameisterschaft kämpft."

964 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page