• fsieber89

Alte Handball-Klassiker -1966 Auftsieg in die DDR-Liga

Wir reisen zurück in das Jahr 1966 - wohl eines der größten Erfolge unserer Vereins! Unsere Feldhandballer schafften das Unmögliche und zogen nach Aufstiesspielen in die DDR-Liga ein. Anbei die Berichte aus der damaligen Zeit:


Ein Blick in die Vergangenheit:

Aufstiegsspiele DDR-Liga 1966:

Die Statistik über die Aufstiegsspiele der Staffel IV weist

folgendes aus:

03.09.1966 16:30 Uhr

Stahl Maxhütte - LVB Leipzig 17:13 ( 10:8 )

04.09.1966 15:00 Uhr

Stahl Maxhütte - Motor Cunewalde 15:19 ( 8:9 )

Aufstellung: Nixdorf II

Eisold, Gedan, Brade, Schütze, Goll, Nixdorf I,

Grums, Salomo, Proft, Schulze, Zwahr.

Torfolge: 0.1, 1:1, 1:2, 2:2, 3:2, 3:3, 4:3, 4:4, 5:4, 5:5, 5:6, 6:6,

7:6, 7:7, 7:8, 8:8, 8:9 – 8:10, 9:10, 9:11, 10:11, 10:12,

11:12, 12:12, 13:12, 13:13, 13:14, 14:15, 15:16, 15:17,

15:18, 15:19.

Torschützen: Grums 6, Salomo 6, Zwahr 5, Proft 1, Eisold 1.

14-m Würfe: Maxhütte 2 ( 1 verwandelt )

Cunewalde 2 ( 1 verwandelt ).

Schiedsrichter: Spfr. Paul Ohrdruf

Spielmerkmale:

Riesengroße Nervosität fast aller Spieler vor dem Spiel – beiderseitige überhastete Aktionen in den ersten zehn Minuten – gute Torhüterleistungen verhindern vorzeitigen Tore-

rückstand – Schütze und Eisold zeigen vorbildlichen Einsatz – Grums, Salomo und Zwahr

nutzen die vorhandenen Torgelegenheiten am besten – großartige kämpferische Leistung der gesamten Mannschaft in der zweiten Halbzeit – wichtigstes Merkmal: jeder Feldspieler versucht Fehler seiner Mitspieler auszubügeln ! – Abwehr und Sturm ergänzen sich sehr gut –

Torhüter Nixdorf bringt in den letzten 15 Minuten die gegnerischen Stürmer um Verzweifeln,

dramatischer Spielverlauf bis zur 51.Minute (15:16) fordert die letzten Nerven aller Beteiligten – die ersten zwei Aufstiegspunkte in Maxhütte sind das Ergebnis einer insgesamt guten Mannschaftsleistung in kämpferischer und spielerischer Hinsicht – Schiedsrichter Paul aus Ohrdruf leitet das Spiel korrekt und sicher.

10.09. 1966 16:30 Uhr

LVB Leipzig - Motor Cunewalde 13:18 (9:9).

Aufstellung: Nixdorf II

Eisold, Gedan, Adler, Schütze, Goll, Nixdorf I, Grums,

Salomo, Zwahr, Proft, Schulze.

Torfolge: 0:1, 1:1, 2:1, 2:2, 3:2, 3:3, 4:3, 4:4, 4:5, 5:5, 6:5, 7:5, 8:5,

8:6, 8:7, 9:7, 9:8, 9:9 – 9:10, 10:10, 10:11, 10:12, 11:12,

11:13, 11:14, 11:15, 12:15, 12:16, 12:17, 12:18, 13:18.

Torschützen: Salomo 7, Zwahr 4, Grums 3, Nixdorf 2, Schulze 1, Proft 1.

14-m Würfe: Leipzig 3 ( 1 verwandelt )

Cunewalde 4 ( 3 verwandelt )

Schiedsrichter: Spfr. Singer, Fraureuth

Spielmerkmale:

Trotz nur geringer anfänglicher Nervosität, in den ersten Minuten wenig Zusammenhang in beiden Mannschaftsteilen- zu engmaschige Operationen im Sturm ergeben bis zur 22. Minute

wenig Torgelegenheiten – Kardinalfehler in der Hintermannschaft gestatten Leipzig einen

3 – Tore -Vorsprung – nur Eisold, Schütze, Grums und Schulze zeigen in der 1.Halbzeit den unbedingt erforderlichen Einsatz – wie umgewandelt bestreiten beide Mannschafsteile die 2.Halbzeit – die Abwehr (allen voran Torwart Nixdorf), meistert umsichtig fast sämtliche Aktionen des Gegners und zeigt endlich die notwendige Einstellung insgesamt – die Sturmreihe operiert nun vorwiegend über die Flügel und bringt dadurch sofort die gegnerische Abwehr in heikle Situationen – 4 Freiwurfkombinationen erbringen durch Salomo, in der

2.Halbzeit endlich mit kämpferischen Qualitäten, bis zur 41.Minute 15:11 Vorsprung – gute Leistungen aller Spieler auch in den letzten zehn Minuten, lassen Leipzig keine Chance mehr auf eine Wende des Spieles – ausgezeichnete Spielleitung durch Schiedsrichter Singer, einem internationalen Schiri des Deutschen Handball Verbandes.

11.09. 1966 - 15:00 Uhr

LVB Leipzig - Stahl Maxhütte 19: 5 (13:2)

17.09.1966 - 16:30 Uhr

Motor Cunewalde - Stahl Maxhütte 15:16 (9:6)

Aufstellung: Nixdorf II,

Eisold, Goll, Brade, Schütze, Hentschel, Nixdorf I,

Grums, Salomo, Zwahr, Schulze, Proft.

Torfolge: 0:1, 1:1, 1:2, 2:2, 2:3, 2:4, 3:4, 4:4, 4:5, 5:5, 5:6, 6:6,

7:6, 8:6, 9:6, - 9:7, 9:8, 10:8, 10:9, 11:9, 11:10, 11:11,

12:11, 12:12, 13:12, 13:13, 13:14, 14:14, 14:15, 15:15, 15:16.

Torschützen: Salomo 7, Zwahr 4, Proft 1, Schütze 1, Nixdorf 1, Grums 1.

14-m Würfe: Cunewalde 4 ( 3 verwandelt )

Maxhütte 7 ( 4 verwandelt )

Schiedsrichter: Spfr. Morkisch, Sagar.

Spielmerkmale:

Der eine noch fehlende Punkt für den Aufstieg wurde durch übergroße Nervosität in allen Belangen regelrecht verschenkt – trotz einer 3- Tore- Führung bis zur Pause konnten Schwächen in der Abwehr nicht vertuscht werden – wiederum engmaschiges Sturmspiel und unkonzentrierte Würfe nach Beginn der 2.Halbzeit verhindern einen weiteren Ausbau der Führung – katastrophale Abwehrfehler ließen den Gegner zum 11:11 aufschließen – kämpferische Steigerung in den letzten zehn Minuten bis zur 59.Minute (15:15) das Spiel ausgeglichen – nervliches Versagen in der letzten Minute seitens der Stürmer kosteten Ballverlust und wiederum krasser Deckungsfehler Spielverlust – außer Torwart Nixdorf.,

Schütze und Salomo fand kaum ein Spieler seine normale Leistungsform – trotz einiger sehr zweifelhafter Entscheidungen des Schiedsrichters in den alles entscheidenden Spielphasen gegenüber dem Gastgeber liegt der Grund der Niederlage allein im teilweise eigenem Unvermögen.

18.09.1966 - 15:00 Uhr

Motor Cunewalde - LVB Leipzig 15:11 ( 10:5 )

Aufstellung: Nixdorf II,

Eisold, Goll, Brade, Schütze, Domschke, Nixdorf I,

Grums, Salomo, Zwahr, Proft, Schulze.

Torfolge: 1:0, 2:0, 2:1, 3:1, 3:2, 4:2, 5:2, 6:2, 6:3, 7:3, 8:3, 9:3,

9:4, 10:4, 10:5 - 11:5, 11:6, 11:7, 11:8, 11:9, 12:9,

12:10, 13:10, 13:11, 14:11, 15:11.

Torschützen: Salomo 5, Grums 3, Schütze 1, Schulze 1, Eisold 1, Nixdorf 1

Brade 1, Zwahr1, Proft 1.

14-m Würfe: Cunewalde 3 ( 3 verwandelt )

Leipzig 2 ( 2 verwandelt )

Schiedsrichter: Spfr. Godschan, Senftenberg

Spielmerkmale:

Mit unbedingtem Siegeswillen und Vertrauen zum eigenen Leistungsvermögen gegenüber dem Heimkomplex wurde das Spiel begonnen – gegenüber dem Vortag bei weitem aufmerksamere Abwehrreihe und schnelle Angriffszüge der Stürmer waren Grundlage für eine fast sichere Halbzeitführung – möglich höhere Tordifferenz bis zur Pause wurde durch zu hastige Freiwurfausführungen vergeben – durch einige Unsicherheiten beider Mannschafts-

Teile wiederum in de „berühmten 3. Viertelstunde“ konnte der Gegner zum 11:9 bzw. 12:10

Aufschließen – verzweifelte beiderseitige Anstrengungen der Sturmreihen wurden durch gute Torhüterleistungen zunichte gemacht – größere Kampfmoral, mit leider wenig Übersicht, in den letzten Minuten gab Ausschlag für den noch klaren und gleichzeitig alles entscheidenden Spielerfolg – Schiedsrichter Godschan aus Senftenberg war dem Spiel ein aufmerksamer und korrekt amtierender Leiter.

Abschlusstabelle der Aufstiegsspiele der Staffel IV

1. Motor Cunewalde 4 3 – 1 6:2 67 : 55 + 12

2. Stahl Maxhütte 4 2 – 2 4:4 53 : 66 - 13

3. LVB Leipzig 4 1 – 3 2:6 56 : 55 + 1



97 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Cunewalde im Derby Chancenlos!

HVO 21 :27 LHV Hoyerswerda Nach dem tollen Auftritt in Görlitz haben die Cunewalder Handballer am vergangenen Wochenende einen Dämpfer erhalten. Gegen aggressive Zusestädter hatte man bereits nach 1

Adresse

HV Oberlausitz Cunewalde e.V. 
Matschenstraße 9
02733 Cunewalde

Spielorte

Cunewalde

Wilhelm-von-Polenz Sporthalle  
Czornebohstraße 23,

02733 Cunewalde

Anfahrtsbeschreibung

Kontakt

Telefon: 0173-6613682
E-Mail: d_horn@gmx.net

  • Facebook
  • Instagram

Bautzen 

Schützenplatzhalle
Am Schützenplatz 3,

02625 Bautzen 

Anfahrtsbeschreibung

Anfahrt