top of page

Sachsenpokal-Kracher - Cunewalde vs.Weinböhla (So. 16:45 Uhr)

Cunewalde erwartet Weinböhla zum Sachsenpokalkracher!

Zünftig soll es sowohl auf als auch neben dem Spielfeld am Wochenende in der Bautzener Schützenplatzhalle zugehen. Wenn der HV Oberlausitz Cunewalde den Ligakonkurrenten HSV Weinböhla in der ersten Sachsenpokal-Runde empfängt, erwartet die Zuschauer nicht nur ein packendes Handballspiel sondern eine "Oktober-Aktion" der besonderen Sorte. Unter dem Motto "PO´kal zapft is"wird es besondere Speisen (Weißwurst, Brezen und Fleischkäse) und spezielles bayrisches Bier im Rahmen der Partie geben. Das eigentliche Leckerbissen soll es aber definitiv auf der Platte geben. Trainer Sieber blickt der Partie optimistisch entgegen, ist sich trotz Liga-Sieg gegen Weinböhla der Außenseiter-Rolle seiner Mannschaft bewusst. "Weinböhla hat eine unglaubliche spielerische Qualität in den eigenen Reihen. Bei unseren Auswärtssieg vor drei Wochen fehlte mit Riedel ein wichtiger Rückraumakteur bei den Gästen. Er bringt eine komplett andere Komponente in das Spiel der Kovar-Sieben. Wir hatten zudem eine sehr sehr gute zweite Halbzeit mit entsprechenden Spielglück. Der HSV wird zudem zusätzlich motiviert sein, um die Scharte auszuwetzen und wollen ihr Leistungsvermögen auf das Parkett bringen. Daher sehe ich uns definitiv als Underdog - wobei ich mir dennoch Chancen ausrechne. Wir müssen dazu eine bessere erste Halbzeit als im Liga-Spiel zeigen, um die Begegnung lange Zeit möglichst offen zu gestalten." Blickt man in die letzten Jahren zurück - kann man den Cunewalder Jungs eine gewisse Pokal-Affinität zusprechen. Der Sachsenpokalsieger von 2019, erreichte auch in den beiden zurückliegenden Pokaljahren jeweils das Halbfinale und scheiterten jeweils hauchdünn am Finaleinzug. Letztes Jahr brachte man den absoluten Top-Favoriten aus Plauen ins Wanken und zwang die Spitzenstädter in die Verlängerung. "Ich hoffe uns gelingt es die Pokalmentalität beizubehalten. Wir wollen letztlich ein beherzten Spiel zeigen, um die Zuschauer weiter zu begeistern und unseren aktuellen Flow bzw. Euphoriewelle weiterzureiten." Sieber spricht die aktuell gute Verfassung mit 6:2 Punkten - dem zweitbesten Ligastart der eigenen Sachsenligageschichte an. Mit der Trainingsgestaltung (auch aufgrund fehlender Hallenkapazitäten) im Vorfeld zeigte sich das HVO-Trainerteam wenig begeistert - bedanken sich aber bei Lok Pirna für die Möglichkeit deren Halle für die Trainingsgestaltung zu nutzen. "Pirna II-Trainer Metz hat uns angeboten - eine halbe Halle zu bekommen, was wir dankend angenommen haben. Grundsätzlich ist dies natürlich dennoch nicht optimal. Wir konnten uns dennoch auf offensive Abwehrsysteme und spezielle Manndeckung der Weinböhlaer vorbereiten - sodass wir zumindest keine böse Überraschung erleben sollten." Die Verantwortlichen hoffen auf zahlreiche Zuschauer, um den Partie den geeigneten Rahmen zu verleihen.

Die Partie wird präsentiert von - Härtwig Maschinenbau - aus Cunewalde.

163 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page